Wärme von den Stadtwerken Traunstein Biomasse-Heizwerk Brunnwiese

Die Stadtwerke Traunstein betreiben auf dem Gelände hinter dem Chiemgau-Gymnasium das Biomasse-Heizwerk "Brunnwiese", bestehend aus dem Nahwärmenetz, der Biomassefeuerung, dem Gas-Spitzenlastkessel sowie allen Nebenaggregaten. Über das Nahwärmenetz mit einer Gesamtlänge von ca. 840 m sind das Chiemgau-Gymnasium und das Förderzentrum des Landkreises sowie die Ludwig-Thoma-Schule der Stadt Traunstein angeschlossen. Der Anschluss des alten Kurhauses ist geplant. Weitere Anschlussmöglichkeiten bestehen derzeit für die Klosterkirche mit der städtischen Galerie.

Das Heizwerk versorgt die angeschlossenen Gebäude mit Wärme aus regenerativer Energie und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz. Dabei werden ca. 90 % der erzeugten Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt.

Die Grundlastversorgung des Nahwärmenetzes erfolgt über einen Biomasseheizkessel der Fa. Kohlbach mit einer Leistung von 800 kW. Für die Spitzenlastversorgung wird ein Gaskessel mit einer Leistung von 1500 kW eingesetzt.

Technische Daten:
Grundlastkessel Biomasse:800 kW
Spitzenlastkessel Erdgas:1500 kW
Gesamtwärmeerzeugung:2600 MWh/a
davon aus Biomasse:ca. 90 %
CO2-Einsparung:620 to/a
Hackschnitzelverbrauch:3600 srm/a
Wärmenetz:840 m
Inbetriebnahme:2012