Die Stadtwerke Traunstein bauen am Umspannwerk in Wolkersdorf ein neues 20-kV-Schalthaus

Allgemeine News

Am Donnerstag, 02.12.2015, wurden mit einem 300-Tonnen-Kran die Beton-Fertigteile des neuen Gebäudes auf den bereits fertiggestellten Kabelkeller gesetzt. Das Bauwerk ist cirka 30 Meter lang und 7 Meter breit. Herzstück des Neubaus wird die 20-kV-Schaltanlage sein, die im Frühjahr kommenden Jahres eingebaut werden soll.

Sie stellt die Verbindung zwischen dem Netz der Stadtwerke Traunstein und dem Netz der Bayerwerk AG dar und dient zur Aufnahme und Verteilung der elektrischen Energie im Stromversorgungsnetz.

Aufgrund vieler EEG-Anlagen erforderlich
Mit der Zunahme der EEG-Anlagen (Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien) ist die Schaltanlage auch die Schlüsselstelle für den Abtransport überschüssiger Energie ins Bayernwerk-Netz. Ist doch der zu einer EEG-Anlage nächstgelegene Stromnetzbetreiber zu deren Anschluss und zur vorrangigen Einleitung des erzeugten Stromes verpflichtet.

Neben den Stadtwerken wird zukünftig das Gebäude auch von der Elektrizitätsgenossenschaft Wolkersdorf genutzt. Das Fertigteil-Gebäude bekommt in diesem Jahr noch Türen und Fenster und ein Dach. Im nächsten Jahr wird dann die gesamte Technik eingebaut, wie Stefan Will, einer der Geschäftsführer der Stadtwerke Traunstein beim Ortstermin in Wolkersdorf erläuterte.

Der Neubau wurde notwendig, da die alte Anlage im holzverschalten Gebäude der Bayernwerk AG auf dem Nachbargrundstück in die Jahre gekommen ist und keine Erweiterungsmöglichkeit mehr besteht. „Das Projekt dient damit der Sicherung und Verbesserung der elektrischen Energieversorgung in der Stadt und bei der Elektrizitätsgenossenschaft Wolkersdorf“ sagte Geschäftsführer Will.

Die Stadtwerke Traunstein investieren rund eine Million Euro in diese Maßnahme.